Abhärtung – Training fürs Immunsystem

Hast du dich auch schon freiwillig kalt abgeduscht? Oder bist durch kaltes Wasser gewatet? Vielleicht probierst du’s mal aus? Gute Gründe dafür gibt es nämlich durchaus..

 

Gesundheit ist eine Frage des Kompensationspotentials des Körpers.

 

Alle Menschen haben bestimmte genetische Veranlagungen. Ob eine Viruserkrankung tatsächlich ausbricht, hängt aber davon ab, ob das Immunsystem diesen Virus abfedern kann oder nicht. Nichts wie los also, um das Immunsystem zu stärken, damit du gewappnet bist, wenn etwas im Anflug ist 😉

 

Mit einer relativ einfachen Methode kannst du einen Trainingseffekt für dein Immunsystem erzielen: KALT ABDUSCHEN – das wusste bereits Naturheilpraktiker Sebastian Kneipp.

 

Wie die Zusammenhänge genau sind und ob diese Methode bei Beschwerden hilft, ist wissenschaftlich nicht eindeutig geklärt. 2016 gab es dazu allerdings in Amsterdam eine interessante Untersuchung. Forscher des Academic Medical Center liessen rund 3000 Personen drei Monate lang entweder nur mit warmem Wasser duschen oder 30 bis 90 Sekunden Kaltdusche anhängen. Als Ergebnis zeigte sich, dass sich die Kaltduscher in dieser Zeit um fast einen Drittel weniger oft krankmeldeten.

Die Kälte lässt die Blutgefässe zusammenziehen, bevor sie sich beim Aufwärmen wieder erweitern. Der grössere Blutfluss bewirkt einen besseren Abtransport von Stoffwechselprodukten – ähnlich einer «inneren Reinigung» – und der Körper kann somit Infekte besser abwehren. Dieser Effekt hält allerdings nicht besonders lange an. Deshalb empfiehlt es sich diesen kurzen Kältereiz bei jeder Dusche zu geben.

Wichtig dabei ist, dass der Trainingsreiz nicht zu gross ist. Das bedeutet, passe die Dosis so an, dass du dich langsam herantastest (z.B. mit Händen und Füssen oder Armen und Beinen starten) und am Schluss immer gut aufwärmst. Denn wenn du zu sehr abkühlst, passiert das Gegenteil und dein Körper wird geschwächt und anfälliger auf Infekte.

 

Daneben geben diverse kleinere Untersuchungen und Erfahrungsbeichte an, dass dieser Kältereiz gegen Müdigkeit, depressive Verstimmungen oder Nervosität hilft. Auch einen positiven Effekt auf den Blutdruck wurde beobachtet.

 

Nebst einem anhaltenden Frische-Gefühl passiert also ganz viel Gutes im Körper – spürbar 😊