COVID-19 – Ernährungstipps zum Schutz vor schwerem Verlauf

Ernährungsmedizinische Lösung zum Schutz vor schwerem COVID-19 Verlauf:

Hast du dich auch schon gefragt: «Was kann ich neben Maske und Händewaschen für mich, meine Familie und Freunde tun um auf eine Corona Infektion vorbereitet zu sein»? Vielleicht lohnt es sich die eigene Ernährung etwas anzupassen…
Die Auswertung der aktuellen Studienlage zu COVID-19 zeigt nämlich eine neue Lösung auf, wie durch evidenzbasierte ernährungsmedizinische Massnahmen die Bevölkerung vor einem schweren Verlauf einer COVID-19 Erkrankung geschützt werden und als Alternative zu einem potenziell verfügbaren Impfstoff darstellen kann.

Würden diese drei Massnahmen flächendeckend umgesetzt werden, ist die Bevölkerung auf eine COVID-19 Infektion immunologisch vorbereitet, dass ein milder Infektionsverlauf sehr wahrscheinlich ist.

Würde diese drei Massnahmen sogar flächendeckend präventivmedizinisch umgesetzt, könnten die aktuellen Social Distancing- und Hygiene-Massnahmen weiter gelockert, Schulen und Kitas geöffnet und Volksgesundheit fördernde Veranstaltungen wie Volksläufe oder Triathlons ohne aufwändige Hygienekonzepte durchgeführt werden.

Es würde eventuell risikoarm gelingen, eine schnellere Herdenimmunität zu erreichen:

1. Vitamin-D Vorsorge!
Mindestwert von 40 ng/ml und bei Symptomausbruch täglich 10.000 I.E. Vitamin D3 einnehmen, um das Risiko für einen schweren COVID-19 Verlauf zu senken.

Also täglich raus ans Tageslicht, Hering, Lachs, Avocado, Eier, Steinpilze und frische Butter verzehren. Bei fehlendem Tageslicht (Winter) unbedingt Supplementieren (Lebertran oder Vit.-D Präparat)!!!

2. Ernährungsstrategien zur Inflammasom-Hemmung um einen zellulären Zytokinsturm zu vermeiden:

• Tägliche Verwendung entzündungssenkend wirksamer Gewürze (Ingwer, Kurkuma, Grüntee)

• Tägliche Aufnahme von buntem Gemüse und grüner Blattsalate

• Tägliche Versorgung mit argininreichen Lebensmitteln (Pinienkerne, Kürbiskerne, Mandeln, Erdnussbutter, Steinpilze, Leinsamen) oder Nahrungsmittel Ergänzung mit den Aminosäuren Arginin und Citrullin (Wassermelone, Gurke, Knoblauch, Zwiebel, Fleisch, Fisch, Leber, Nüsse).

• Tägliche Einnahme der Omega-3 Fettsäuren EPA und DHA in Form von Fischölen, Leinöl, Olivenöl, Echiumöl sowie Verringerung von Omega-6 reichen Pflanzenölen wie Sonnenblumenöl, Distelöl, Maiskeimöl und Sojaöl

Ein Omega-3 Index von >8% sollte angestrebt werden. Der Omega-3 Wert sollte routinemässig ermittelt werden.

• Tägliche Aufnahme Vitamin C-reicher Lebensmittel und Vitamin C-Supplemente; Vitamin C senkt das Inflammasom NLRP 3 und schützt bei akuter Lungenentzündung (Fisher, 2012; Patel 2020) und COVID-19 assoziiertes ARDS (Acut Respiratory Distress Syndrom) (Cheng, 2020).