Interview – Corina Willi – Vertretung Ostschweiz

Bühne frei: Stelle dich bitte vor, liebe Corina

Alter? Beruf? Hobbies? Sonstiges?

Ich bin Corina Willi, 26 Jahre alt und komme aus Mels.

Schon während meiner Grundausbildung zu Kauffrau wusste ich, dass mein Wunschberuf eine Kombination aus Sport, Medizin & Gesundheit ist. Somit entschied ich für das Studium zur Physiotherapeutin, welches ich 2018 abschloss. Nun bin ich im Endspurt mit meiner Zusatzausbildung zur Sportphysiotherapeutin.

In meiner Freizeit verbringe ich seit klein viel Zeit in der Turnhalle. Nach dem Geräteturnen bin ich nun in der Bodenriege in Mels tätig als Turnerin und Leiterin.

Nebst dem Turnen unterrichte ich aus Freude Gruppenkurse (PHYSIOWORKOUTS by Corina) – bei welchen ich mein Physiowissen mit Groupfitness kombiniere.

Die Bewegung in der Natur ist für mich die Energiequelle um Sonne zu tanken, die Schönheit der Natur zu geniessen & natürlich Sport zu treiben.

 

3 Worte zu mir:

  • Bewegungsmensch
  • mit Herz & Kopf
  • ruhiges Energiebündel

 

Wie bist du auf die Idee «Personaltraining» gekommen?

Als Physiotherapeutin ist es mir wichtig, dass sich die Leute nicht nur während der Therapie oder der Rehabilitationsphase, sondern auch danach, zurück im Sport oder auch im Alltag richtig bewegen.

Deshalb finde ich es spannend und sinnvoll, beim Personaltraining das Physio- & Sportphysiowissen einfliessen zu lassen – damit sich die Kunden mit einem guten physischem Zustand bewegen.

Zudem gebe ich meine Freude zur Bewegung sehr gerne weiter.

 

Welche Gründe haben dich zu RICHTIG bewegen geführt?

Den Kontakt mit Katrin. Sie hat mich kontaktiert und mir das Konzept von vom wissenschaftlichen Personaltraining «richtig bewegen» vorgestellt und mich als potenzielle Personaltrainerin gesehen. Die Art und Weise von RICHTIG bewegen, das Arbeiten mit wissenschaftlichen Tools, Assessments, welche wir auch in der Sportphysiotherapie verwenden, haben mich überzeugt.

Zudem bietet ihr das Training zuhause beim Kunden und in der Natur an – was ich super finde.

Es gibt einen riesigen Gap von Personaltraining-Anbieter – und ihr habt mich mit eurer wissenschaftlichen Ausbildung & eurer Arbeitsweise sehr überzeugt.

 

Wie findest du noch Zeit zwischen Job, Vereine und Freizeit dich regelmässig zu bewegen?

Als Physio ist man natürlich immer in Bewegung, wie auch während der Vereinstätigkeit – dort turne ich neben dem Leiterjob 2x pro Woche selber.

Die Zeit für das persönliche richtige bewegen finde ich immer, bzw. lasse ich mir auch nicht nehmen. Dies findet vor allem in der Natur, auf meinem Mätteli zu Hause oder auch mal beim Besuch einer anderen Groupfitnesslektion statt.

 

Seit Kurzem (eigentlich schon immer😊) kennst du Katrin und RICHTIG bewegen näher. Erzähl, was macht für dich RICHTIG bewegen aus?

Dafür braucht es Grundlagen im Ausdauer-, Kraft-, Beweglichkeits-, Schnelligkeits- und Koordinationsbereich… und wie schon erwähnt eine gute Körperwahrnehmung. Dies sind die Voraussetzungen für das richtige bewegen im Alltag, beim Hobbysport bis hin zum Leistungssport.

 

Welches sind deine Lieblingsthemen am Kunden?

  • Verständnis fördern: Körperwahrnehmung, Übungen, Prozesse im Körper, Trainingsreize
  • Stresslevel, psychische & physische Verfassung zum Zeitpunkt des Trainings; optimales Training/ Belastung wählen
  • Ausdauertraining: Grundlagentraining 1 & intensive Einheiten – kein Schwellentraining

 

Was rätst du jemandem mit körperlichen Einschränkungen oder jemandem der Hürden zu überwinden hat um sich zu bewegen (z. B. durch Schmerzen oder Übergewicht?). Wie kann seine Bewegungs-Zukunft aussehen?

Ich rate immer zu versuchen keine Symptombekämpfung – sondern Ursachenbekämpfung zu treiben. Dafür empfehle ich die passende Massnahme (diese ist natürlich individuell nach Problematik) zu wählen, sei das der Arzt und/oder, die Physiotherapie, die Osteopathie etc.

Ist die Ursache erkannt und richtig behandelt – kann man mit dem richtigen Bewegen im Personaltraining, Sport fortfahren – und dort seine Ziele weiterverfolgen.

Überspringt man diesen Schritt – führt es häufig zu Misserfolgen, Überbelastungen bis hin zu Verletzungen.

 

Was sind deine weiteren Pläne und Ziele?

Als Hauptpensum als (Sport-)Physiotherapeutin tätig sein bei der Physio-Ost AG & als Teilpensum als professionelle Personaltrainerin (Einzel, wie Gruppen) zu arbeiten.

Dazu Weiterbildungen im physiotherapeutischen Bereich zu besuchen, welche ich natürlich immer auch ins wissenschaftliche Personaltraining einfliessen lassen kann.